Reserve Robertsau/Watzenau, Strasbourg

Seltene Baumeister des Ufers

der europäische Bieber

Durch seinen platten Schwanz und seine Fähigkeit, mit riesig erbauten Dämmen ganze Flüsse zu stauen, ist der Biber allseits bekannt. Der europäische Biber (Castor fiber) ist darüber hinaus das größte Nagetier Europas, misst vom Kopf bis zum Schwanz bis zu satten 1,35 m Länge und wiegt durchschnittlich etwa 25 kg. Als semiaquatisches Tier lebt er vorrangig im Wasser, geht aber auch an Land, um sich Nahrung und Baumaterial zu beschaffen. Ihren Bau legen Biber an Böschungen von Gewässern an, deren Eingänge nur tauchend zu erreichen sind. Um die Eingänge ständig unter Wasser zu halten, werden ganze Baumstämme gefällt und bevorzugt über Wasser an einer geeigneten Staustelle platziert. Beim Fällen helfen ihm die, für Nagetiere typischen, großen, nachwachsenden Schneidezähne samt natürlichem Selbstschärfeeffekt. Biber sind vor allem nachts aktiv, ernähren sich ausschließlich vegetarisch und leben ein Leben lang monogam. 

Europaweit geschützt

Als bedeutender tierischer Baumeister hat der Biber großen Einfluss auf die Gestaltung der Landschaft. Durch die Stau- und Fällarbeiten sorgt er für ständigen Wandel und schafft immer wieder neue Lebensräume. Obwohl die natürlichen Fressfeinde Luchs und Wolf in Mitteleuropa weitgehend verschwunden sind, hat es der Biber heutzutage nicht leicht. Die Zerschneidung und Veränderung seines natürlichen Lebensraums, zum Beispiel durch Flussbegradigungen, engt den Biber ein. Die Reviersuche wird den Jungstieren darüber hinaus durch hochfrequentierten Verkehr auf Straßen und Schienen erschwert. Nach Anhang II und IV der FFH-Richtlinie ist der Europäische Biber daher europaweit geschützt. 

 

Auf der einen Seite des Rheins flächendeckendes Vorkommen – auf der anderen Seite des Rheins auf der Roten Liste

In Baden-Württemberg kommt der Biber mittlerweile fast wieder flächendeckend vor. Um Herausforderungen und Konflikten im Zusammenleben mit dem Menschen zu begegnen, hat das Land im Jahr 2004 ein Bibermanagement eingeführt. Im angrenzenden Elsass dagegen steht der Europäische Biber auf der Roten Liste der bedrohten Säugetiere. 

 

 

Weiterführende Links: 

Réserves naturelles Strasbourg I Robertsau Wald entdecken 

 

Bibermanagement in Baden-Württemberg

 

FFH-Gebiete/ Natura2000/

 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner